EDIS Standard SPF Eintrag

Herman Beitsma Updated by Herman Beitsma

Mithilfe eines sog. SPF-Eintrages bestimmen Sie, welche IP Adressen eMails mit Ihrer Domain versenden dürfen und was Empfänger-Mailserver mit eMails machen müssen, die von unerlaubten IP Adressen versendet wurden.

Ein von EDIS gesetzter (strikter) Standard SPF Record sieht wie folgt aus:

KundenDomain  IN  TXT  "v=spf1 a mx a:spf.edis.at -all"

Für eine weniger restriktive (neutrale) Variante verwenden Sie ~all statt -all

~all stellt eMails die von nicht erlaubten IP-Adressen kommen normal zu
-all lehnt emails von nicht erlaubten IP-Adressen ab

Der Sinn eines SPF records ist u.a. auch die Verhinderung von SPAM über die eigene Domain, daher ist das strikte Setting -all zu bevorzugen.

Verwende dieses Beispiel als Basis für deine eigene Konfiguration und erweitere die Konfiguration gemäß Deiner Bedürfnisse. Beispielsweise muss der Eintgrag um die eMail-Server Deines Newsletter-Versenders oder anderer externen Dienste, die für Deine Domain emails nach extern versenden werden, erweitert werden.

Alle über EDIS Webhosting und mailrelay.edis.at (authenticated) versendeten eMails sind über den Standard EDIS SPF-Record bereits abgedeckt.

Ergänzende Hinweise zur korrekten Verwendung der SPF-Syntax findest Du unter https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Policy_Framework

Tragen niemals einzelne IP-Adressen im SPF Record ein, da dies unweigerlich zu Fehlern führt! Verwende bitte immer wie im obigen Beispiel angegeben, eine Referenz auf spf.edis.at. Die Liste mit zur Versendung verwendeten IP-Adressen wird von EDIS regelmäßig aktualisiert.

How did we do?

POP oder IMAP, welches Protokoll ist besser geeignet?

IP Adressen der EDIS Mailsysteme

Contact